Ausbildungsmöglichkeiten an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS)

Berufsbildende mittlere Schulen vermitteln neben der Allgemeinbildung eine Ausbildung für bestimmte Berufsfelder. Die Schuldauer beträgt je nach Fachrichtung ein bis vier Jahre.

 

Mit dem erfolgreichen Abschluss einer mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule (Abschlussprüfung) erhalten die Absolventinnen und Absolventen den Zugang zu facheinschlägigen Berufen und die Möglichkeit zur Absolvierung eines Aufbaulehrgangs, der durch die allgemeine Hochschulreife den Zugang zu allen Studienrichtungen ermöglicht.

Die wichtigsten berufsbildenden mittleren Schulformen im Bereich der Bildungsdirektion für Wien sind:

  • Fachschulen für technische Berufe , 3,5- bis 4-jährig
  • Schule für IT, 1-jährig
  • Handelsschulen, 3-jährig
  • Handelsschule Sport, 4-jährig
  • Handelsschulen für Berufstätige, 4-semestrig
  • Fachschulen für wirtschaftliche Berufe, 3-jährig
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe für Hörbeeinträchtigte, 3-jährig
  • Fachschulen für Mode, 3-jährig
  • Gastgewerbefachschule, 3-jährig
  • Hotelfachschule, 3-jährig
  • Fachschulen für Sozialberufe, 2- bis 3-jährig
  • Einjährige Wirtschaftsfachschule, 1-jährig

Berufsbildende höhere Schulen (BHS)

Die berufsbildenden höheren Schulen bieten den Schülerinnen und Schülern umfassende Allgemeinbildung und höhere Berufsbildung in integrierter Form. Diese Doppelqualifikation ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen den unmittelbaren Zugang zu facheinschlägigen Berufen und durch die allgemeine Hochschulreife den Zugang zu allen Studienrichtungen.

Die wichtigsten berufsbildenden höheren Schulformen im Bereich der Bildungsdirektion für Wien sind:

  • Höhere technische Lehranstalten - HTL, 5-jährig
  • Handelsakademien- HAK, 5-jährig
  • Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe, 5-jährig
  • Höhere Lehranstalten für Tourismus, 5-jährig
  • Höhere Lehranstalten für Mode, 5-jährig
  • Höhere Lehranstalten für Modedesign und Produktgestaltung, 5-jährig
  • Höhere Lehranstalten für künstlerische Gestaltung, 5-jährig
  • Höhere Bildungslehranstalten für Elementarpädagogik, 5-jährig
  • Kollegs: kaufmännische, technische, humanberufliche und Kollegs für Elementarpädagogik, 4-semestrig
  • Kollegs für Berufstätige: kaufmännische, technische, humanberufliche und Kollegs für Elementarpädagogik, 4-6-semestrig
  • Aufbaulehrgänge: kaufmännische, technische und humanberufliche, 3-jährig

Die von den Schulpartnern (Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer) im Rahmen der schulautonomen Lehrplanbestimmungen festzulegenden Stundentafeln eröffnen für jede Schule Freiräume, die je nach Bedürfnis und Leitbild der Schule genützt werden können. Ausbildungsschwerpunkte, Seminare, Freigegenstände, unverbindliche Übungen und Förderunterricht werden auf diese Weise festgelegt.

Modularisierung an berufsbildenden Schulen

Die wichtigsten Ziele der Modularisierung an BMHS:

  • Individuelle Fördermaßnahmen
  • Besser motivierte SchülerInnen
  • Weniger Fehlstunden
  • Kein sogenanntes „Sitzenbleiben“ ab dem 2. Jahrgang
  • Anspruchsvolle vertiefende Angebote nach LehrerInnen- und SchülerInnen-Interessen
  • Schulinterne Standardisierung des Unterrichtsangebotes und der Leistungsbeurteilung

Schularten

 

Veröffentlicht am 05.12.2019